gif lgifgif

gif
gif  Komposition
Zurück
jpg
                                                          
jpg

gif Seit 1986 gestaltet Arnd Sprung Musikwerke für konzertante Aufführungen, Kompositionen für Hörspiel und Schauspiel, Kompositionsaufträge, Rundfunk-Features und Signets mit akkustischer, virtuell orchestraler und elektronischer  Musik.

Gemeinsam mit der Komponistin Veronica Kupzog wurden    inbesonders Hörspiel-Musik Kompositionen für die Rundfunksender der ARD realisiert.

Auftraggeber waren der Westdeutsche Rundfunk, der Bayrische Rundfunk, Radio Bremen, der Hessische Rundfunk, der Norddeutsche Rundfunk, der Süddeutsche Rundfunk, der Südwestfunk  und der Südwestrundfunk.

Kreative Zusammenarbeit entwickelte sich mit Regisseuren, vor   allem besonders intensiv mit Norbert Schaeffer, aber auch mit Hans-Helge Ott, Götz Naleppa, Roberto  Ciulli, Petra Kast,   Fabian von Freyer, Martin Zylka, und Klaus Mehrländer.

Produziert wurden Musiken zu Hörspielen der Autoren Erland Josephson, Fitzgerald Kusz, Daniel Therriault, Jim Thompson, Friedrich Berstenreiner, Dirk Spelsberg, Adolfo Bioy-Casares, Michael Schulte, Salman Rushdie "Des Mauren letzter Seufzer", Minette Walters "Dunkle Kammern", Javier Marias "Morgen in der Schlacht - denk an mich", Antonio Tabucchi "Lissabonner Requiem", Alexandra Marinina "Fremdes Terrain", Michel Houellebecq "Ausweitung der Kampfzone".

Es entstanden Schauspiel-Musik Kompositionen zu "Kaspar" von Peter Handke für das Theater an der Ruhr, Mühlheim in der Regie von Roberto Ciulli und zu "Salieri`s Mozart" nach Peter Shaffer am Theater Innsbruck in der Regie von Zoltan Paul.

gif Die innovativen konzertanten Musik-Werke für akkustische Instrumente und Live-Elektronik wurden vom Duo 440 hertz in zahllosen Konzertveranstaltungen aufgeführt. Diese Werke entwickelten sich vornehmlich auf thematischem Hintergrund mit Textfragmenten aus der Antike und von Autoren der Gegenwart. Sie brechen in ihrer kompositorischen und improvisatorischen Art rigoros mit der traditionellen Stilistik.

Die aktuelle Kompositionsweise von Arnd Sprung wird geprägt von der stilistisch facettenreichen Vielfalt zwischen Klassik, Neuer  Musik, New Jazz und Audio Art. Zu den Manuskripten und Drehbüchern, Hörspiel- und Bühnenfassungen wird er je nach entsprechend  gefordertem Genre eine  eigenständige Klang Welt entstehen lassen.

In seinem neuen Klang Art Projekt Black Bytes realisiert  er ein Cross Over  von Klassik, Jazz, Aktueller Musik. Kompositionen  & Improvisationen als  Hör-Filme mit Atmosphären, Groove  & Loops, Crazy Future Sounds.

Im Kölner Avantgarde Ensemble Foliafolie enstehen aus der fruchtbaren Zusammenarbeit von vier  unterschiedlichen Musikertypen mit verschiedenen musikalischen Wurzeln und Erfahrungen neuartige, spannende und gewagte kompositorische und improvisatorische Ergebnisse und Produktions-Projekte.


In gemeinsamer Zusammenarbeit des Kölner Sängers und Schauspielers Bernd Reheuser und des Kölner Gitarristen und Komponisten Arnd Sprung entstand 2007 die neuformierte Band
Château Noir.
Im diesem Programm des neuen Projekts "Ca m´emmerde" präsentierten sie Texte und Szenen mit neuen Kompositionen von Arnd Sprung - Aktuelle Musik in jazzig klassisch rockigen Arrangements.

Das 2006 neuformierte neue Projekt Arnd Sprung Trio ist eine Begegnung aus Klassik und Jazz. Die besondere Spannung innerhalb  des Ensembles entspringt dem Aufeinandertreffen von drei Musikern mit Wurzeln  und Einflüssen aus unterschiedlichen stilistischen Richtungen mit
Classic-Latin-Jazz Kompositionen von Arnd Sprung.

                                                                                                                          

gif Up To The Topgif
© copyright by Arnd Sprung, Köln, Germany,2010